2018  2017  2016  2015  2014  2013  2012  2011  2010 

Jahr 2018


21.05.2018 Wir suchen...

Hallo,

wir sind ein Hausprojekt im ländlichen Wedding und suchen Menschen, die mit uns langfristig zusammenwohnen wollen. Wir leben verteilt über drei Häuser, die wir gemeinsam zum Wohnen und Leben nutzen, putzen und verwalten.

Unsere Gruppe besteht derzeit aus 8 Erwachsenen und 2 Kindern und wir wünschen uns, dass im Verlauf des nächsten Jahres noch zwei bis drei Kinder und drei bis vier Erwachsene dazukommen. Um zu entscheiden, wer das sein könnte, werden wir einige Interessierte nacheinander einladen. Mit denjenigen, bei denen wir den Eindruck haben, dass es für länger passt, streben wir einen etwa dreimonatigen intensiven Kennlernprozess an, eine Probewohnphase schließen wir auch nicht aus, wenn es für alle Beteiligten eine gute Option ist. Langfristige Mitbewohner*innen heißt für uns, dass ihr in den nächsten Jahren euren Lebensmittelpunkt in Berlin seht und nicht nur auf dem Sprung seid. Wir wollen euch die Gelegenheit geben uns kennenzulernen und wollen euch auch kennenlernen. Wir erwarten, dass sich alle Mitbewohnenden dafür mitverantwortlich fühlen, sowohl die emotionale Basis der Gruppe zu erhalten bzw. wieder aufzubauen, wenn es mal kriselt, als auch die Häuser und das Grundstück vor Schäden zu schützen.

Was können wir Euch eigentlich bieten? Wir fällen Entscheidungen im Konsens, plenieren zweimal im Monat und bei Bedarf zusätzlich zu bestimmten Themen. Wir versuchen z.B. durch Großeinkäufe und Kochen für viele Ressourcen zu schonen. Wir haben ein politisches Selbstverständnis, einen Binnenvertrag (fast fertig), einen Konflikt- und einen Putzplan, um uns selbst Orientierung und Struktur zu geben. Politisch sind uns solidarischer und herrschaftsarmer Umgang miteinander, ein freundlicher Umgang mit der Nachbarschaft und perspektivisch nicht-kapitalistische, dezentrale, solidarische und herrschaftsarme Gesellschaften wichtig. Unsere Mietbeiträge finden wir durch Bietrunden, sodass unterschiedliche finanzielle Möglichkeiten berücksichtigt werden können. Aus unserer gemeinsamen Haushaltskasse kaufen wir überwiegend Bio-Lebensmittel und sonstige Haushaltsmittel, was durch einen persönlichen Beitrag von etwa 150€ pro Monat möglich ist. Wir ernähren uns überwiegend vegetarisch und einige Menschen mögen gar kein totes Tier. Wenn Du Fleisch essen magst, mach es am besten außerhalb. Die individuelle Zimmergröße rangiert bei uns zwischen 10m² und 20m². (Die meisten Zimmer sind eher klein und wir wünschen uns von Mitbewohnenden ihre Raumbedürfnisse flexibel und solidarisch an sich ändernde Bedürfnisse von anderen Mitbewohnenden anzupassen.) Wir haben eine große Gemeinschaftsküche, 3 Gemeinschaftsbäder und zusätzlich zwei Toiletten, ein Gästezimmer, einen Bewegungsraum und einen Dachboden zum Rumhängen oder für politische Treffen. Haben wir schon gesagt, dass wir einen Garten haben? Haben wir auch. Und Internet.

Was sind unsere Themen?

Wir bewohnen die Häuser nun seit ca. 5 bis 6 Jahren und haben nach dem Auszug einer handvoll Leute eine Art Neustart hinter uns, bei dem wir Grundsätze, die oben schon angeklungen sind, gefunden haben, zu denen wir alle stehen. Darüber hinaus sind wir ein sehr heterogener Haufen auf allen Ebenen: Wir haben unterschiedliche Kommunikationsgewohnheiten, verschiedene Hobbies, unterschiedliche Geschmäcker. Das ist gut so, bringt aber gelegentliche Hakeleien mit sich. Manche mögen nicht gerne mit Hunden zusammenleben und am sichersten (z.B. vor bösen Allergenen) fühlen sich einzelne, wenn sich gar kein haariges Tier in unserem Wohnraum aufhält. Wenn Ihr Haustiere mitbringen möchtet, wäre das also ein Diskussionsthema. Die meisten hier sind Nichtraucher*innen. Drinnen rauchen geht hier nicht, draußen mit ein bisschen Umsicht schon. Die Häuser bieten dem Schall überwiegend gute Ausbreitungsmöglichkeiten, gleichzeitig sind die meisten Menschen hier ziemlich ruhebedürftig. Wir müssen also darüber reden, welche Geräuscherzeugung wann und wo für wen o.k. oder eben nicht o.k. ist. Wer uns näher kennenlernt wird sicherlich noch weitere Spezialitäten des Hauses finden!

Nehmt gerne mit uns Kontakt auf und schreibt uns etwas zu euch. Wie lebt Ihr zur Zeit, wie wollt Ihr leben, womit verbringt Ihr Eure Zeit und was treibt euch an?

kontakt*at*pinkepanke*punkt*net

Wir freuen uns von Euch zu hören :)



26.04.2018 Filme im Vorgarten

Wir haben den ersten Versuch gestartet, Filme im Vorgarten zu schauen. Fortsetzung folgt.

Filmplakate


24.04.2018 Tulpen und Kinderstuhl

Stillleben mit Tulpen und Kinderstuhl im Garten.

Tulpen


07.03.2018 Früher war mehr Schnee

Früher war mehr Schnee, meint das Kolonistenhaus.

Auf diesem Bild ist übrigens schön das Farbensemble der Häuser zu erkennen: Das Kolonistenhaus ist rötlich mit grünen Fenstern, das Mietshaus gelblich mit roten Fenstern und das Gartenhaus grünlich mit gelben Fenstern.

Früher war mehr Schnee


14.02.2018 Morgensonne am Kolonistenhaus

Das älteste Haus im Wedding hat wieder einen Winter überstanden. Dieses Jahr wird es 235 Jahre alt.

Morgensonne am Kolonistenhaus



zurück nach 2017
Hausprojekt PinkePanke
baum
baum


Creative Commons License impressum